So gelingt das 1. August-Feuerwerk

Wenn es am Nationalfeiertag dunkel wird, bringen Raketen, bengalische Zündhölzer oder Vulkane nicht nur Kinderaugen zum Strahlen. Leider birgt das Zünden von Feuerwerk auch erhebliche Gefahren. Lesen Sie unsere Verhaltenstipps.

Feuerwerk gehört zum Nationalfeiertag wie das Brot zur Cervelat. Leider kommt es in der Schweiz jedes Jahr zu zahlreichen Bränden und Verbrennungen. Mit unseren Sicherheitstipps wird aus dem Feiertag bestimmt kein Feuertag.

  • Rauchen Sie nie in der Nähe von Feuerwerk.
  • Es ist verboten, in Menschenansammlungen oder auf Balkonen Feuerwerkskörper abzubrennen.
  • Lassen Sie sich beim Kauf von Feuerwerk die Handhabung der einzelnen Feuerwerkskörper erklären.
  • Lesen Sie Gebrauchsanweisungen und Sicherheitsbestimmungen in Ruhe und bei Tageslicht.
  • Lagern Sie Feuerwerk an einem kühlen, trockenen und vor Kinderhand geschützten Ort.
  • Stellen Sie Wasser zum Löschen und Kühlen von Verbrennungen bereit.
  • Schützen Sie auf dem Festplatz Ihren Feuerwerk-Vorrat gut vor Funkenwurf.
  • Je nach Grösse der Feuerwerkskörper muss ein Sicherheitsabstand von 40 bis 200 m zu Gebäuden, Bäumen, Getreidefeldern oder Waldrändern eingehalten werden. Beachten Sie die Sicherheitshinweise auf den Feuerwerkartikeln.
  • Schützen Sie Gebäude vor verirrten Raketen. Schliessen Sie Dachluken, Fenster und Balkontüren und ziehen Sie die Sonnenstoren ein.
  • Feuern Sie Raketen nur aus gut verankerten Flaschen oder einem Rohr ab. Der Raketenstab darf nicht in die Erde gesteckt werden.
  • Basteleien an Feuerwerkskörpern wie auch Eigenkreationen sind gefährlich und unzulässig.
  • Brennt ein Feuerwerkskörper nicht ab, sich diesem frühestens nach fünf Minuten nähern und keine Nachzündversuche unternehmen.
  • Zündhölzer und Feuerwerk gehören nicht in die Hände von Kleinkindern. Verbote während des Festes helfen erfahrungsgemäss wenig. Besser ist es, älteren Kinder den richtigen Umgang mit Feuerwerk zu zeigen und diese zu beaufsichtigen.
  • Auch Jugendliche sind sich der Gefahren oft nicht bewusst. Deshalb unbedingt die Altersangaben auf den Feuerwerksartikeln beachten.
zurück zur Übersicht