Weihnachtszeit ist Kerzenzeit

Die besinnliche Advents- und Weihnachtszeit steht vor Tür. Die Gebäudeversicherung Zug gibt Verhaltenstipps für den sicheren Umgang mit Kerzen.

Für viele Menschen gehört der Adventskranz genauso zur Vorweihnachtszeit wie der Christbaum zu Weihnachten. Obwohl LED-Kerzen und LED-Lichter zunehmend die traditionellen Kerzen ablösen, werden immer noch Kerzen mit einer offenen Flamme verwendet. Wer auf echte Kerzen nicht verzichten möchte, muss vorsichtig damit umgehen. Dürres Reisig brennt sehr schnell. Die Flammen einer Kerze können auf Adventsgestecke, Christbäume, Dekorationen oder Vorhänge übergreifen und somit ein Zimmer innert Minuten in Schutt und Asche legen.

Tipps zur Gefahrenverhütung

  • Mit offenen Flammen bewusst und vorsichtig umgehen.
  • Mit genügendem Abstand zu Textilien, Dekorationen und anderen brennbaren Materialien kann ein Zimmerbrand verhindert werden.
  • Kerzen auf eine nicht brennbare Unterlage stellen.
  • Auf einem dürren Christbaum keine Kerzen oder Wunderkerzen anzünden.
  • Kerzen löschen, wenn sie nicht beaufsichtigt werden können.
  • Kinder und Haustiere nicht in einem Raum mit brennenden Kerzen allein lassen.
  • Auf einen sicheren, aufrechten Stand der Kerzen achten.
  • Kerzen auswechseln, bevor sie niedergebrannt sind.
  • Einen im Topf eingepflanzten Christbaum aufstellen oder einen Christbaumständer mit Wasserbehälter verwenden, der den Baum mit Feuchtigkeit versorgt.
  • Für Notfälle Feuerlöscher, Löschdecke oder einen Eimer Wasser bereithalten.

Es brennt, was tun?

  1. Feuerwehr alarmieren
  2. Personen retten
  3. Türen und Fenster schliessen
  4. Brand bekämpfen
zurück zur Übersicht