Erhöhte Brandgefahr in der Adventszeit

Im Dezember brennt es in der Schweiz häufiger als in anderen Monaten des Jahres. Auslöser sind fast immer brennende Kerzen. Das ist umso bedauerlicher, da Kerzenbrände einfach vermieden werden können.

Daheim sorgen Kerzen für eine wohlige Atmosphäre. Allerdings ist damit auch ein erhöhtes Brandrisiko verbunden. Eine Unachtsamkeit genügt, und die eben noch sanft flackernde Kerze führt zum Vollbrand im Wohnzimmer. Die Gebäudeversicherung Zug empfiehlt folgende Vorsichtsmassnahmen.

Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen lassen. Bevor ein Raum oder gar das Gebäude verlassen werden, brennende Kerzen immer sorgfältig löschen. Es ist besser, Flammen mit einem speziellen Kerzenlöscher zu ersticken als auszublasen. Beim Ausblasen glimmt der Docht oft nach und Funken können auf dürres Reisig überspringen. Beim Anzünden der Kerzen darauf achten, dass diese sicher und aufrecht stehen. Kerzen gehören auf einen Kerzenständer oder eine nicht brennbare Unterlage. Gefährlich ist auch Durchzug. Wehende Vorhänge, flatternde Tischtücher oder fliegendes Dekorationsmaterial sind rasch entflammt. Deshalb Kerzen stets mit ausreichend Abstand zu brennbaren Gegenständen aufstellen. Dürres Reisig brennt sekundenschnell. Dürre Adventskränze und Weihnachtsbäume sollten deshalb immer frühzeitig entsorgt werden.

Kinder und der richtige Umgang mit Kerzen
Feuer fasziniert, ganz besonders Kinder. Erwachsene sollten Kindern die Grundregeln im Umgang mit Feuer zeigen. Eine gute Gelegenheit ist das gemeinsame Anzünden von Kerzen. Kinder können so den richtigen Umgang mit Feuer erlernen. Als eiserne Regel gilt, dass Kerzen nur in Anwesenheit von Erwachsenen angezündet werden dürfen. Damit Kinder gar nicht erst in Versuchung geführt werden, sollten Zündhölzer und Feuerzeuge immer weggesperrt werden. Gefährlich wird es auch, wenn Kinder (oder Haustiere) unbeaufsichtigt in der Nähe von brennenden Kerzen spielen. Ein Schubser oder eine kleine Unaufmerksamkeit können reichen, dass Kerzen umkippen und das Zimmer Feuer fängt.

Es brennt, was tun?
Sofort die Türe zum brennenden Zimmer schliessen. Offene Fenster zumachen und sich und andere in Sicherheit bringen. Anschliessend unverzüglich die Feuerwehr unter der Notrufnummer 118 alarmieren.

zurück zur Übersicht